Die Feuerwehr im eigentlichen Sinne ist eine gemeindliche Einrichtung (vergleichbar mit dem Bauhof), die unter anderem für den Brandschutz in der Gemeinde zuständig ist. Dies Feuerwehr als gemeindliche Einrichtung ist nicht zu verwechseln mit dem Verein "Freiwillige Feuerwehr Oberhausen e.V."


Auszug aus dem Bayrischen Feuerwehrgesetz (BayFwG)

Die Gemeinden haben als Pflichtaufgabe im eigenen Wirkungskreis dafür zu sorgen, daß drohende Brand- oder Explosionsgefahren beseitigt und Brände wirksam bekämpft werden (abwehrender Brandschutz) sowie ausreichende technische Hilfe bei sonstigen Unglücksfällen oder Notständen im öffentlichen Interesse geleistet wird (technischer Hilfsdienst).

Zur Erfüllung dieser Aufgaben haben die Gemeinden in den Grenzen ihrer Leistungsfähigkeit gemeindliche Feuerwehren aufzustellen, auszurüsten und zu unterhalten.


Aktuelle Zahlen:

Die Freiwillige Feuerwehr Oberhausen kann aktuell auf 42 aktive Mitglieder zählen. Als aktiver Feuerwehrmann zählt, wer eine Mindestanzahl an Übungen pro Jahr absolviert hat.

Darunter sind auch Aktive, die durch Weiterbildung eine Zusatzfunktion erfüllen:

13 Atemschutzgeräteträger
13 Fahrzeugmaschinisten
5 Gruppenführer

Die Einsatzmittel, die der FF Oberhausen von der Gemeinde zur Verfügung gestellt werden, konnten in den vergangenen Jahren dank der Unterstützung durch den Verein ergänzt werden. Vor allem das durch den Verein beschaffte Mehrzweckfahrzeug leistet wertvolle Dienste bei Einsätzen im Straßenverkehr.

 


Leistungsprüfung

Im Rahmen der alle zwei Jahre durchgeführten Leistungsprüfung können die aktiven Mitglieder das Leistungsabzeichen in verschiedenen Stufen erwerben. Hierbei werden Standard-Einsatzvorgänge geübt, die in einer vorgegebenen Zeit erfolgreich erledigt werden müssen. Die Aufgaben, die zu erledigen sind, werden in der Feuerwehrdienstvorschrift definiert:

- Aufbau eines Löschangriffes
- Aufbau einer Saugleitung
- Knoten und Stiche
- Zusatzaufgaben (Erste Hilfe Maßnahmen, Gefahrgutkennzeichen, Fahrzeugkunde, Fragebogen)

Inspektion

Zur Überprüfung der Einsatzbereitschaft der Feuerwehr wird alle drei Jahre eine Inspektion durch di  durchgeführt, in der eben diese Einsatzbereitschaft nachgewiesen werden muss. Hierzu zählt neben der Überprüfung der Ausrüstung (Gerätehaus, Fahrzeuge, Geräte, ...) auch eine Einsatzübung, bei der eine vorher unbekannte Gefahrenlage abgearbeitet werden muss.